Zum Inhalt wechseln

auto motor und sport

Foto
- - - - -

Tipps Für Fahr Bzw. Standsicherheit Bei Beinlähmung

Lähmung umfaller stützräder Sicherheit Gleichgewicht größe umrüsten

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
3 Antworten in diesem Thema

#1 Jilli

Jilli

    Fahrradfahrer

  • Members
  • PIP
  • 2 Beiträge

Geschrieben 14 März 2017 - 17:50 Uhr

Hallo,
Ich habe mir gerade eine kycmco k-pipe 125 gekauft. Ich habe lange nach etwas geeignetem gesucht, denn durch eine schiefgelaufene Knie Op hab ich ein gelähmtes Bein (femoralislähmung) Diese Lähmung bleibt auch, (komme jedoch supi damit klar, muss halt mit einer Orthese gehen und stehen) zudem bin ich nur 1,60. Ich suchte nach was kleinerem u dennoch sollte sie Sportlich sein.smile. So kam ich zur Kymco, sie ist auch schick und Handlich, jedoch hat es mich dennoch gleich nach dem ersten testen beim absteigen hingelgt. Ich weiß, es ging vom Kopf aus, die Angst beim absteigen u das Bein ist noch nicht wieder durch die Orthese verriegelt/ gesperrt...Ich habe halt nun mal nur ein bein auf das ich mich verlassen kann, mein gesamtes Gewicht verlagern muss und somit alles halten muss, wenn ich anhalte / absteige. Zuviel Hektik und so. Dadurch, suche ich etwas, was mir (und dadurch auch den anderen Straßenteilnehmern) mehr Sicherheit bietet u fand diese Motorrad Stützräder, welche auf Knopfdruck aus und einklappbar sind. Leider kosten diese 1900,-
Oder was gibt es allgemein noch für Möglichkeiten, an was haben wir bisher vielleicht noch gar nicht gedacht? Oder welche Art von Stützrädern welche aber nicht Dauerhaft ausgefahren sein sollen gibt es noch, was kann man nehmen? Ich will Fun haben und dennoch weder mich oder gar andere dadurch Gefährden. Danke vorab für all eure Ideen die mich sicherer machen, mir mehr Halt geben würden oder ich evtl einfach besser und somit fester am Boden stehe.Euch einen sonnigen Wochenanfang. Lg

#2 Andy241

Andy241

    R6club Franken

  • Moderatoren
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.116 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Nürnberg
  • Bike:R6 2003(verkauft), R1 2004 (verkauft), ne 79' XS400 (verkauft), wieder ne 2003 R6, XBR500 '87
  • PLZ:00000

Geschrieben 14 März 2017 - 19:28 Uhr

Hallo Jilli
ich glaub das wirst du um http://www.koeltgen.de/
nicht drum herum kommen.
hab letztens erst einen Beitrag im TV von ihm gesehen, der für eine Rollstuhl Fahrerin eine GS umgebaut hat.

Gruß Andy

#3 Christopher Ch

Christopher Ch

    Alleinfahrer

  • Members
  • PIPPIPPIPPIP
  • 226 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Frankfurt & Umgebung
  • Bike:R6 RJ15
  • PLZ:60529

Geschrieben 15 März 2017 - 06:52 Uhr

Hey Jilli,

habe vor einigen Jahren in Orlando Florida einen Mensch mit einer Beinbehinderung getroffen, der nach seinem ersten Crash sein rechts Bein verloren hat. Der hatte auch eine Stützhilfe auf der rechten Seite, die sich auf Knopfdruck auslösten. Das war allerdings Marke Eigenbau. War eine Maschine mit einer Einarmschwinge (-sah einer NSR sehr ähnlich, war aber denk ich keine $$$). Auf der anderen Seite der Schwinge, also beim freistehenden Rad, hatte er einen Arm mit einer Kugel vorne dran, die sich je nach Knopfdruck schnell (für Ampelsituaitonen) oder langsam, ausschwenkte.

 

So in den ersten Gedankengängen würde ich an eine Halterung unter oder neben dem Krümmer denken, die sich auf Knopfdruck ausfährt. Also das sind grade nur so Gedanken: Irgendwie mit dem Neigungssensor koppeln oder eine automatische Ausfuhr bei 5 km/h, dass sich das Ding nicht ausversehen ausfahren kann bei Tiefflug, den Knopf natürlich auch am Stummel befestigen, dass er per Daumen erreichbar ist, das ausfahrende Teil soll ähnlich wie beim Zentralständer stabilisieren, denn so wäre das Moped auch auf deine gesunde Seite kippbar.

 

1900 € klingen vielleicht viel, aber wenn du selbst rumtüftelst, muss das Getüftelte erstmal zum TÜV, du hast ne Heidenarbeit und vielleicht kommt nix Gutes bei rum, was das TÜV Reglement erfüllt. Erkundige dich mal auf der Seite, die Andy gepostet hat oder spar auf die 1900 € eben. Mir wäre es wert, nicht Stunden in der Garage, für vielleicht Nichts, zu tüfteln und bei den Alternativen hast du auch noch rechtliche Ansprüche, falls es Probleme gibt.



#4 Jilli

Jilli

    Fahrradfahrer

  • Members
  • PIP
  • 2 Beiträge

Geschrieben 15 März 2017 - 12:30 Uhr

Hey Christopher und Andy,

tausend Dank der schnellen Antworten, hätte ich nicht damit gerechnet. Ja, http://www.koeltgen.de/das war die Seite wie ich auf die Stützräder kam und ich schrieb sie auch an, das war der Preis von 1900,-
Und ja Christopher, du hast vollkommen Recht, das sollte es einem auch Wert sein - ist es mir auch - und es stimmt auch, Eigenbau muss man zum einen können und zum anderen heißt es nochnicht, das es einem der liebe TÜV abnimmt. Wir sind ja hier nicht im Ausland wo die Regeln dazu etwas bis ganz anders aussehen.lach.
Ist halt nur ne meeenge Geld, was ich so nun mal nicht so einfach habe. Auch hoffte ich noch auf weitere Ideen.
Oftmals gibts viel einfachere Lösungen an die man eben nur nicht denkt! Ich bin mir sicher, das ich nicht die einzigste Person mit diesem Problem bin. Klar, ich hae die Beinlähmung noch, aber es gibt viele kleiner Personen oder auch menschen mit extremen Gleichgewichtsproblemen oder Ängsten, die auch Bike fahren wollen und Sicherheiten suchen / brauchen.
Bestimmt gibts noch was hilfreiches. Smile. Ich bin auch so über jeden Tip Dankbar was das Fahren / Absteigen angeht,wo ich sicherer bin oder es mir Sicherer macht, wie ich besser Absteige usw. Einfach von Profi zu Anfänger gesprochen. (auch wenn ich früher schon Quad und 80er Roller fuhr - da hatte ich das Bein Problem nicht und ist somit was anderes und ich also kompletter Anfänger :o) )
Ich Danke euch.

Ps. gibts nur den einen der solche Stützräder anbietet? Kann man auch normale Stützräder evtl nur für den Anfang anbauen? Wenn ja, was für welche, worauf muss geachtet werden?



Auch mit einem oder mehreren der folgenden Tags versehen: Lähmung, umfaller, stützräder, Sicherheit, Gleichgewicht, größe, umrüsten