Zum Inhalt wechseln

auto motor und sport

Foto

Warum Die R6 Rj15


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
4 Antworten in diesem Thema

#1 Görsi

Görsi

    Fahrradfahrer

  • Members
  • PIP
  • 8 Beiträge
  • Bike:*
  • PLZ:00000

Geschrieben 23 April 2018 - 11:44 Uhr

Hallo zusammen,

 

mich würde mal interessieren, warum ihr euch für eure R6 (bevorzugt die RJ15 Fahrer) entschieden habt.

 

Nachdem mir zuletzt meine SMCR geklaut wurde, bin ich auf der Suche nach etwas neuem und dabei steht die RJ15 ganz oben auf meiner Liste, neben einer Panigale 899 (die aber wohl zu teuer werden wird).

 

Mich würde es freuen, wenn ihr mir mal eure Erfahrungen und Meinungen zu eurer Kaufentscheidung zukommen lassen würdet.

 

Eine Probefahrt wird meinerseits definitiv noch angestrebt, sodass ich dann auch weiß, ob die R6 zu meinen 182cm passt. :)

 

In diesem Sinne,

 

Grüße aus Berlin

 

Görsi.



#2 do1mde

do1mde

    Lehrling

  • Members
  • PIPPIP
  • 22 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Langerringen
  • Interests:Amateurfunk, Fotografie, Technik
  • Bike:Yamaha R6 RJ03 Bj.2002
  • PLZ:86853

Geschrieben 28 April 2018 - 10:28 Uhr

Hallo zusammen,

 

mich würde mal interessieren, warum ihr euch für eure R6 (bevorzugt die RJ15 Fahrer) entschieden habt.

Ich hab nicht unbedingt die RJ15....aber dennoch eine R6. Warum man sich für das jeweilige Bike entscheidet...ich denke mal dass da jeder Motorradfahrer dieselben Gründe zum Kauf seines Moppeds hat. Wenn das Budget stimmt, der Entscheid zum Sportler, Tourer oder was auch immer gefallen ist - dann kommt der Vergleich zwischen den Bikes die zur persönlichen Auswahl stehen....und letztendlich folgt dann der Kauf des "Lieblingsbikes"!

Und da ist es wahrscheinlich wie mit der "Frauenwahl"......bei dem  Bike, bei dessen Anblick "das Herz schneller schlägt" wird letztendlich zugeschlagen. 

 

Nachdem mir zuletzt meine SMCR geklaut wurde, bin ich auf der Suche nach etwas neuem und dabei steht die RJ15 ganz oben auf meiner Liste, neben einer Panigale 899 (die aber wohl zu teuer werden wird).

Nachdem Du Dich ja schon für die Kategorie Supersportler entschieden hast, ist die Auswahl ja nicht mehr allzugross. Die Panigale ist schon toll...aber wie Du schon gesagt hast, hat sie auch einen stolzen Preis. 

 

Mich würde es freuen, wenn ihr mir mal eure Erfahrungen und Meinungen zu eurer Kaufentscheidung zukommen lassen würdet.

..die Entscheidung zu meiner RJ03 war gar nicht so spektakulär. Ich hatte vor ein paar Jahren zuerst eine Yamaha XJ 600 S Diversion....die wurde dann gegen eine Suzuki GSF 1200 S Bandit ersetzt. Dann wurde irgendwann alles verkauft...ein paar Jahre nicht gefahren und andere Projekte durchgezogen. Allerdings hatte die Begeisterung fürs motorradfahren nie nachgelassen....

So hab ich mich eben dafür entschieden, mir wieder ein Bike zuzulegen. Supersportler haben mir schon immer gut gefallen. Bei mir stand die Entscheidung am Ende zwischen einer Suzuki GSXR und einer R6...einfach nur weil ich einmal einen Supersportler fahren wollte. Die Entscheidung fiel schnell auf die R6....allein die Verarbeitungsqualität der Yamaha ist einfach besser als bei den Suzukis. Dann noch die Suche im Netz nach der Maschine die mir vom Preis, den Daten und dem Preis zusagt - und so bin ich zu meinem "blauen Blitz" gekommen.....

 

Eine Probefahrt wird meinerseits definitiv noch angestrebt, sodass ich dann auch weiß, ob die R6 zu meinen 182cm passt. :-)

Sie wird definitiv passen - ich bin 1,86 m gross und es PASST!!!!

 

In diesem Sinne,

 

Grüße aus Berlin

 

Görsi.

 

...dann wünsche ich viel Spaß beim Kauf....und dass Du Dein persönliches Traumbike bekommst!

...und das möglichst bald - das Wetter ist gerade endgeil zum fahren! :daumen: 

 

Gruss Mike

 


Bearbeitet von do1mde, 28 April 2018 - 16:19 Uhr.


#3 Koko

Koko

    Lehrling

  • Members
  • PIPPIP
  • 40 Beiträge
  • Gender:Male
  • Bike:R6 RJ03
  • PLZ:00000

Geschrieben 28 April 2018 - 11:05 Uhr

Hi Görsi,
glaube einfach das die RJ15 ein ausgereiftes Bike ist.
Jeder der sich im Preisbudget von 5000-7000 Euro bewegen will, ist damit gut bedient.
Ich selbst fahre ne RJ03, liebäugle aber auch mit einer RJ15.
Nicht unbedingt optisch, aber glaube technisch und performance mäßig hat sich da einiges getan.

Grundsätzlich würde ich dir aber von Ducati abraten.
Versteh mich nicht falsch, die machen wahrscheinlich die schönsten Bikes.
Es ist nur so, dass die auch unterhalten werden wollen.
Stichwort "Diva". Service etc. ist schon recht teuer.
MV Agusta ist da ähnlich.

Mir ist wichtig, dass so ein Bike wartungsarm ist und nicht immer was dran ist.
Wenn das Bike neu ist, sind die alle wartungsarm.
Jedoch wenn ich dein Budget sehe, musst du da auf einen höheren KM Stand zurück greifen.

Die gr. Marken wie Yamaha, Suzuki etc. haben da glaub ich einfach ausgereifte Technik.

Bearbeitet von Koko, 29 April 2018 - 14:35 Uhr.


#4 Kennde

Kennde

    Niemalsbremser

  • Members
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.054 Beiträge
  • Gender:Male
  • Interests:Schrauben und Fahren
  • Bike:RJ15
  • PLZ:00000

Geschrieben 28 April 2018 - 18:14 Uhr

Man darf auch nicht vergessen die RJ15 wurde von 2008 bis 2016 mit minimalen Veränderungen gebaut somit sind viele im Umlauf.



#5 Görsi

Görsi

    Fahrradfahrer

  • Members
  • PIP
  • 8 Beiträge
  • Bike:*
  • PLZ:00000

Geschrieben 02 Mai 2018 - 07:36 Uhr

Erst mal Danke für eure Antworten.

 

Was mir außer dem optischen (und da ist die Rj15 einfach unfassbar geil) noch wichtig ist, ist der Technische Aspekt und die einfache Wartung. Hatte bereits zwei 600er Honda und habe dementsprechend "Erfahrung" beim Schrauben an einem Vierzylinder. Wenn ich Glück habe und die Versicherung reguliert, hätte ich ein Budget von 8000 - 9000€. Da kämen dann für mich die 15er und 16er Modelljahre in die engere Auswahl. Hier gibt es schon einige sehr ansprechende Angebote, bei denen ich auch gerne sofort zuschlagen würde. Allerdings gibt es gehörige Unterschiede in den Laufleistungen welche sich aber kaum in den Preisen widerspiegeln.

 

Was wäre denn für euch die Schmerzgrenze bei der Laufleistung?

Von der Ducati habe ich mich schon verabschiedet. Nachdem mir der Ducatihändler gesteckt hat, dass die 10.000er Inspektion zwischen 1200 und 1400 € liegt, war es dann ein leichtes zu sagen, Nein danke.